Direkt zu:
Sprache
05.10.2017

Miriam Diersen hat ihre Tätigkeit als Schulsozialarbeiterin aufgenommen

Seit dem 1. September ist Miriam Diersen an der Grundschule Damme als Schulsozialarbeiterin tätig. Sie setzt ein Konzept um, das Gerd Dieter Braß von der Stadt Damme entwickelt hat.
Das wichtigste Aufgabenfeld ist der Aufbau eines direkten Kontaktes zu den Familien der Schülerinnen und Schüler. Miriam Diersen ist Ansprechpartnerin für Kinder und Eltern in Konfliktsituationen und wird Hilfestellung bei der Bewältigung schulischer und außerschulischer Probleme geben. Sie unterstützt die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer auch in der Pausenaufsicht.

Miriam Diersen ist Mitarbeiterin des Caritas-Sozialwerkes (CSW) und setzt die seit mehreren Jahren bestehende Zusammenarbeit der Stadt Damme mit dem CSW fort. Claus Emke, Leiter des CSW, erklärt: „Frau Diersen kann auf die Unterstützung anderer Mitarbeiter zurückgreifen. So sind Anna Blauth und Jakob Dick vom Jugendtreff ebenso wie Scherin Silli, die im Rahmen der Flüchtlingsbetreuung im Haus der Caritas tätig ist, in die Umsetzung des Konzeptes eingebunden.“ Mit Blick auf den hohen Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund an der Grundschule Damme sei dies von Vorteil. Immerhin hätten dort von den rund 420 Schülern 120 Kinder ausländische Wurzeln.

Ein weiteres Aufgabenfeld von Miriam Diersen ist die Flüchtlingssozialarbeit. Durch Hilfe bei Behördengängen oder Arztbesuchen, bei der Anmeldung von Kindern im Kindergarten oder in der Schule sowie bei der Abwicklung des Schriftverkehrs mit staatlichen Institutionen oder Sozialversicherungsträgern unterstützt sie Flüchtlinge bei der Integration. Miriam Diersen bietet zusätzlich regelmäßige Sprechstunden im Haus der Caritas am Kirchplatz 18 an. Die Inhalte ihrer Arbeit spricht sie mit Gerd Dieter Braß von der Stadtverwaltung ab, der die Flüchtlingssozialarbeit koordiniert.

Miriam Diersen stammt aus Vörden und hat ihr Anerkennungsjahr in der Tagesgruppe für Kinder des CSW in Damme absolviert.