Direkt zu:
Sprache
13.07.2017

Beteiligung an der Haushaltsbefragung in Damme

Bürgermeister Gerd Muhle bittet um Unterstützung

Damme ist eine von sieben Kleinstädten bundesweit, die im Rahmen des Forschungsprojekts "Lage und Zukunft der Kleinstädte in zentralen Lagen" des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit untersucht werden.

In diesem Zusammenhang werden ca. 1.000 Haushalten in den nächsten Tagen Fragebögen einer Haushaltsbefragung zugesendet. Es ist wichtig, dass sich möglichst viele Haushalte an der Befragung beteiligen und ihre Einschätzungen der Lebens- und Arbeitssituation mitteilen.

Anlass des Projektes ist, dass die Kenntnisse über die besonderen stadtentwicklungspolitischen Herausforderungen von Kleinstädten bisher sehr gering sind. Mit dem Forschungsprojekt sollen nun bestehende Kenntnislücken geschlossen werden. Dazu werden unter anderem Haushaltsbefragungen in den ausgewählten Städten durchgeführt. Damit soll die Lebens- und Arbeitssituation der Bürgerinnen und Bürger, ihre Einschätzungen und Wünsche zum Leben und Arbeiten in der Stadt ermittelt werden. Die Ergebnisse der Befragung gehen in die Vorbereitung von Interviews mit Politikern, Verwaltungsvertretern sowie lokalen Akteuren vor Ort ein. Sie werden der Stadt Damme nach Abschluss zusammen mit einem Dossier der Stadt exklusiv zur Verfügung gestellt.

„Damit das Projekt gelingt und aussagefähige Daten erfasst werden können, mit denen wir für die Zukunft planen können, sind wir auf die Unterstützung der Dammer Bürgerinnen und Bürger angewiesen“, erklärt Bürgermeister Gerd Muhle. Sein Appell: „Bitte machen Sie mit.“

Das Forschungsprojekt "Lage und Zukunft der Kleinstädte in zentralen Lagen" wird vom Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit in Zusammenarbeit mit dem IfS Institut für Stadtforschung und Strukturpolitik GmbH und complan Kommunal durchgeführt.